NeFA - Netzbasierte Fortbildung für Ausbilder

Was ist NeFA und an wen richtet sich NeFA?

NeFA ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Studienseminar Gymnasien in Koblenz und dem IFB in Speyer. NeFA ist eine netzbasierte Fortbildung für Ausbilder und richtet sich an Lehrkräfte, die sich für eine Tätigkeit in der Lehrerausbildung interessieren. Das sind in erster Linie Interessenten für eine Fachleitertätigkeit und für eine schulische Ausbildungsleitung. NeFA richtet sich aber auch an lehrbeauftragte und neue Fachleiter und an neue schulische Ausbildungsleiter. Darüber hinaus können auch Ausbildungslehrkräfte (Praktikumsbetreuer) und alle Lehrkräfte, die an der Optimierung ihres eigenen Unterrichts interessiert sind, an der Fortbildung teilnehmen.

Was ist das Konzept von NeFA?

Das Konzept von NeFA geht von vier Fragen aus:
– Welche Situationen muss ein Lehrerausbilder bewältigen? (Standardsituationen der Ausbildung)
– Was müssen Ausbilder können? (Standards der Ausbildung)
– Was muss der Ausbilder in der Ausbildung lernen? (Inhalte von NefA)
– Wie muss die Ausbildung fortbildungsdidaktisch konzipiert sein? (Konzept und Programm)

Was bietet NeFA inhaltlich?

Inhaltlich orientiert sich NeFA an dem, was Ausbilder können müssen: Ausbilder müssen über Berufswissen zum Lehren und Lernen (Unterrichten) verfügen. Sie müssen Konzepte und Methoden der Ausbildung, der Beratung und der Qualitätssicherung (Evaluation, Beurteilung, Qualitätsmanagement) kennen und nutzen. Die Fortbildung orientiert sich an festgelegten Standards für Ausbilder. NeFA ist modular aufgebaut und umfasst insgesamt vier Module, die unabhängig voneinander belegt werden können:
Modul 1: Unterricht
Modul 2: Ausbildung
Modul 3: Beratung
Modul 4: Qualitätssicherung.

Wie ist ein NeFA-Modul zeitlich gegliedert?

Die Online-Phase eines NeFA-Moduls ist über mehrere Wochen folgendermaßen gegliedert:

1. Auftaktveranstaltung (1 Präsenztag): Klärung der Voraussetzungen / Vorstellung des Moduls / Kennen lernen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer / erste Erfahrungen mit der Lernumgebung

2. Einführung (5 Wochen): Erste Orientierung in der Lernumgebung / Erste Lektüre der Inhalte, Vertrautheit mit der Lernumgebung

3. Forumsdiskussion (3 Wochen): Moderierte Online-Diskussion der Inhalte / Auseinandersetzung mit den Inhalten

4. Online-Test (2 Woche): Beantwortung von Fragen zu den Inhalten / Individuelle Reflexion der Inhalte

5. Zwischenveranstaltung (1 Präsentnachmittag): Themenfindung und Planung der Gruppenarbeit in regionalen Arbeitsgruppen

6. Gruppenarbeit (3 Wochen): Abschlussarbeit / Organisieren von Gruppenarbeit in einer Online-Umgebung / Ümwälzung der Inhalte in der Gruppe / Erstellung eines praxistauglichen Produktes

7. Evaluation und Lektüre der Gruppenarbeitsergebnisse (2 Woche): Lektüre der Gruppenarbeitsergebnisse / Moderierte Online-Diskussion der Erfahrungen mit der Lernumgebung, dem Online-Quiz und der Gruppenarbeit / Beantwortung des Fragebogens, Evaluation des Online-Moduls

8. Abschlussveranstaltung (1 Präsenztag): Diskussion der Online-Phase / Reflexion der Online-Phase im Gespräch / persönliche Interaktion / thematische Vertiefung einzelner Aspekte

Was unterscheidet NeFA von herkömmlichen Fortbildungen?

NeFA will die Nachhaltigkeit von Aus- und Fortbildung dadurch erhöhen, dass das Projekt intensive Arbeitskontakte über einen längeren Zeitraum ermöglicht und einfordert. Während es bei ein- und zweitägigen Veranstaltungen den Teilnehmern überlassen ist, wie sie im Anschluss die vielfältigen Anregungen nutzen, müssen sich die Teilnehmer von NeFA über viele Wochen hinweg mit den Inhalten eines Moduls auseinandersetzen, sich darüber mit anderen austauschen und an einem gemeinsamen Produkt in einer Gruppe arbeiten. Die Materialien von NeFA sind dabei so angelegt, dass sie nicht wie bereitgestellte elektronische Materialien heruntergeladen werden zur „Lektüre, wenn mal Zeit ist“, sondern kontinuierlich zur interaktiven Arbeit veranlassen.

Wie ist NeFA fortbildungsdidaktisch konzipiert?

Fortbildungsdidaktisch sind die Module unter Berücksichtigung wesentlicher Prinzipien der Online-Pädagogik (problemorientiert, adressatengerecht, modular, interaktiv und multimedial) folgendermaßen konzipiert:
– Das Curriculum ist nach den Standardsituationen der Ausbildung (konkrete Unterrichts-, Ausbildungs- Beratungs- Beurteilungs- und Managementsituationen) strukturiert und wird damit den Ausbildungsbelangen gerecht, es ist situations- und kontextgebunden.
– Die Module sind meistens Fall bezogen aufbereitet, die Inhalte werden als Input verstanden, den man benötigt, um das Handeln in der vorliegenden Situation zu verstehen und zu begründen.
– Die Teilnehmer arbeiten selbständig mit den angebotenen Materialien am Bildschirm. Dabei werden sie durch Fragen zu einer interaktiven Auseinandersetzung angeregt und können sich durch bereitgestellte, anders formatierte Zusatzmaterialien auf Wunsch gründlicher informieren.

Was kommt auf die Teilnehmer zu?

NeFA hat gegenüber anderen Fortbildungen eine andere Fortbildungskultur, die den Teilnehmern Ungewohntes abfordert.
– Pro Schulhalbjahr wird ein Modul absolviert.
– Jedes Modul besteht aus einer Online- und einer Präsenzphase.
– Der Arbeitsaufwand in der Online-Phase beträgt ca. sechs Arbeitsstunden pro Woche, die in der Regel am Bildschirm zu absolvieren sind, die Bearbeitung eines Moduls erfordert also ca. 60 Wochenstunden.
– Am Beginn und am Ende einer Online-Phase findet ein Präsenztag in Speyer oder Koblenz statt.

Wie wird die Teilnahme zertifiziert?

Am Ende jedes Moduls erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine qualifizierte Bescheinigung (Zertifikat) über den erfolgreichen Abschluss dieses Moduls. Dafür müssen sie die folgenden Anforderungen erfüllen:
- Mindestens drei inhaltliche Beiträge zur Forumsdiskussion
- Erfolgreiche Teilnahme am Online-Test (Fragen zum Inhalt des jeweiligen Moduls)
- Erfolgreiche Teilnahme an der Gruppenarbeit als Abschlussarbeit.

Wie ist der Stand von NeFA?

NeFA1 (Unterricht) hat stattgefunden vom 13.09.05 - 2.12.2005
NeFA2 (Ausbildung) hat stattgefunden vom 17.1.06 - 9.6.2006
NeFA3 (Beratung) hat stattgefunden vom 21.9.06 - 12.01.2007
NeFA4 (Qualitätssicherung) hat stattgefunden vom 23.2.07 - 15.6.2007

NeFA wird frühestens im Schuljahr 2010/11 wiederholt.

Die Teilnahme an NeFA ersetzt die Ausbildung von Praktikumsleitern nach dem Reformmodell der Lehrerbildung in Rheinland-Pfalz.

Wie wurde NeFA evaluiert?

Alle NeFA-Module wurden ausführlich mit Online-Fragebögen evaluiert:

Quelle: Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien Koblenz
Adresse: http://studienseminar-koblenz.de/bildungswissenschaften/nefa.htm
Stand: 25.06.2017