Die Konkretisierung in Entwicklungsthemen 2015 - 2018

Die Leitvorstellungen konkretisieren sich in Entwicklungsthemen und werden in verschiedenen Aktivitäten praktisch umgesetzt. Die Entwicklungsthemen bündeln gewissermaßen mehrere Aktivitäten unter einem gemeinsamen Entwicklungsauftrag. Für einen begrenzten Zeitraum bilden sie den Rahmen für einzelne Aktivitäten.

Entwicklungsthema 1: Ausbildung für die Schule von morgen

Die vielfältigen gesellschaftlichen Veränderungen und familiären Ausdifferenzierungsprozesse führen erkennbar zu Veränderungen in der Ausbildungs- und Schullandschaft. Diesen Veränderungsprozessen muss auch in der Ausbildung der zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer Rechnung getragen werden, indem sie Niederschlag in der Seminarentwicklung finden.
Da zukünftige Referendar-Jahrgänge ihren Dienst verstärkt an Integrierten Gesamtschulen antreten werden, müssen nicht nur Charakteristika dieser Schulform zukünftig in der Ausbildung präsenter sein, sondern auch die Frage nach dem gymnasialen Profil in Ausbildung und Unterricht muss größere Beachtung finden.

Entwicklungsthema 2: Erziehen in Unterricht und Ausbildung

Nach erfolgreicher Entwicklung und erprobtem Einsatz des Lehr-Lern-Modells stellt sich nach wie vor die Aufgabe des Themas „Erziehen in Unterricht und Ausbildung“. Daher wird dieses Entwicklungsthema auch im neuen Seminarprogramm fortgeführt.
Im Lehr-Lern-Modell wird das Zusammenspiel und Bedingungsgefüge von Lehren und Lernen modelliert, beschäftigt sich also vornehmlich mit dem Unterricht, also dem Kompetenzerwerb der Lerner und der professionellen Gestaltung und Steuerung von Lernprozessen.Im Sinne des doppelten Eisbergmodells beschäftigt sich das Lehr-Lern-Modell mit der Sichtebene des Unterrichts.

Unterricht ist grundsätzlich immer erziehender Unterricht, explizit aber vor allem implizit. Das Entwicklungsthema widmet sich daher folgenden Fragen:
– Welche Erziehungsgrundsätze und Erziehungsziele gelten in der Kompetenzentwicklung und den Modulen?
– Wer erzieht wie im komplexen Verhältnis Lehrer – Eltern – Schüler?
– Welche Möglichkeiten, Erziehungskompetenz zu erwerben, bietet die Ausbildung?
– Wie kann die explizite Erziehungsleistung in Beratung und Beurteilung eingehen?
Im Fokus steht die Klärung gemeinsamer Vorstellungen zum Entwicklungsthema und deren konkreter Anwendung in Ausbildung und Berufspraxis.

Entwicklungsthema 3: Kooperation der an der Ausbildung Beteiligten

Eines der Ziele der Reform der Lehrerausbildung ist die stärkere Verzahnung von Theorie und Praxis, die sich u.a. in der erhöhten Anzahl und in der zeitlichen Ausdehnung der verschiedenen Praktika dokumentiert. Besonders in den Vertiefenden Praktika sollen die Bereiche Universität, Studienseminar und Schule frühzeitig zusammengeführt werden.
Diese Verzahnung kann jedoch nur sinnvoll und für die Ausbildung am Studienseminar ertragreich sein, wenn die erste, an der Universität stattfindende Ausbildungsphase mit der zweiten, an den Studienseminaren durchgeführte Phase unter Berücksichtigung schulpraktischer Belange und schulpolitischer Vorgaben enger vernetzt und stärker aufeinander abgestimmt wird. Letztlich geht es darum, die Ausbildung nicht nur vom Ende her zu denken, sondern sie frühzeitig am Ende orientiert auszurichten.
Dem Studienseminar fällt somit eine zentrale, verknüpfende Rolle in der Lehrerausbildung zu, indem das Studienseminar in der konkreten Vor-Ort-Zusammenarbeit mit Universität und Schule die Gesamtausbildung auf inhaltlicher und praktischer Ebene aktiv mitgestaltet.

Entwicklungsthema 4: Videographie in der Ausbildung (Projekt)

Nach den erfolgreichen Buchprojekten aus dem Entwicklungszeitraum 2006-2009 (Lesen in allen Fächern) und aus dem Entwicklungszeitraum 2012-2015 (Lehren und Lernen mit dem Lehr-Lern-Modell) wird der bewährte Gedanke, ein Entwicklungsthema als Projekt umzusetzen, auch im neuen Entwicklungszeitraum mit einem weiteren Projekt (Videographie in der Ausbildung) fortgeführt.
Die Videographie gehört mittlerweile zu den gängigen Instrumenten der Referendarausbildung und erfährt durch das Projekt nicht nur eine Aufwertung durch das Abschöpfen der mittlerweile umfangreich vorliegenden Erfahrungen, sondern auch eine Standardisierung im Sinne eines Beratungs-, Ausbildungs- und Konzeptionsinstruments.

Quelle: Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien Koblenz
Adresse: http://studienseminar-koblenz.de/seminarprogramm/entwicklungsthemen.htm?drucken
Stand: 22.08.2017